Motigo jetzt auch auf Italienisch erhältlich

Dienstag, der 22. Dezember 2009

In den letzten Wochen und Monaten haben wir unseren Usern einige neue Features und Funktionen zur Verfügung gestellt. Nun wollen wir motigo einem größeren Kreis an Webmastern zugänglich zu machen. Die komplette Plattform wurde ins Italienische übersetzt und liegt nun in sechs Sprachen vor!

language_selection

Sofern die Plattform nicht automatisch auf Italienisch, der Sprache Ihres Browsers, angezeigt wird, können Sie auf der Homepage von Motigo in der oberen Menüleiste bequem die Spracheinstellungen ändern.

Neue und alte User bekommen kompetente Unterstützung durch unser Support-Team und in folgenden Sprachen: Englisch, Spanisch, Deutsch. Bei Fragen und Problemen schreiben Sie uns an!

Motigo Webstats: Neues Widget für den schnellen Überblick

Donnerstag, der 1. Oktober 2009

Auf vielfachen Wunsch unserer User erweitern wir Webstats um einen numerischen Live-Zähler in mehreren Designs zur Auswahl. Mit dem neuen Widget holen Sie sich die wichtigsten Statistikdaten direkt auf die Webseite. Ideal für den schnellen Überblick zwischendurch!

live_counters_de

Der Live-Zähler aktualisiert sich automatisch und kann mit Adobe Flash Player 9 oder einer aktuelleren Version angesehen werden. Ihre Besucher haben Adobe Flash Player nicht installiert? Kein Problem, es werden ALLE Besuche in die Statistik aufgenommen :-)

Sie sind begeistert und möchten auch einen Live-Zähler? Tauschen Sie den Code Ihres aktuellen Zählers  aus – ohne Auswirkung auf Ihre Statistiken. Und so einfach geht’s:

1. Loggen Sie sich bitte auf Motigo ein.

motigologin

2. Klicken Sie in der Übersicht auf den Service „Webstats”.

servicewebstats

3. Wählen Sie aus der Liste den Zähler, den Sie austauschen möchten, und klicken Sie auf den Link „HTML-Code anzeigen”.

htmlcoed

4. Klicken Sie die Option „Live-Zähler” an und kopieren Sie den automatisch generierten Code. Fügen Sie ihn an die Stelle des alten Codes ein – das war’s!

select_code_de

Bei allen neu angelegten Zählern wird automatisch der Code für den Live-Zähler generiert. Wenn Sie lieber das kleine Icon auf Ihrer Seite einsetzen möchten, klicken Sie die entsprechende Option an, um den passenden  Code zu erstellen.

Private Statistiken: So schalten Sie auf privat um

Ab sofort bietet motigo auch private Online-Statistiken an. Waren alle webstats Zähler bislang frei einsehbar, können sie nun auf Wunsch mit exklusiven Zugriffsrechten belegt werden. Für Sie als Webmaster bedeutet das: Ihre Statistiken müssen nicht länger öffentlich bleiben. Mit einem Klick können Sie Ihre Besucherdaten zur Privatsache erklären und neugierigen Blicken entziehen.

So schützen Sie Ihre Statistiken:

1. Loggen Sie sich auf motigo ein

motigologin

2. Suchen Sie in der Übersicht den Zähler, den Sie bearbeiten möchten, und klicken das Tool-Icon an

webstats_edit_tool_de1

3. Klicken Sie in das Feld „Private Statistiken übernehmen”

statistiken-privat-stellen-de

4. Schließen Sie ab über den Button „Änderungen speichern”

Viel Freude mit dem neuen Feature! Bei Fragen steht Ihnen wie immer unser engagiertes Support-Team gerne zur Verfügung.


Neu bei webstats: Eigene Besuche ausschließen

Feinere Statistiken, aussagekräftigere Daten – das ist der Nutzen des neuen Features „Eigene Besuche ausschließen”. Bislang werden alle Besuche in die Statistik aufgenommen, ungeachtet dessen, wie sie generiert wurden. Die Folge: Sie als Webmaster der Seite werden in die Statistik ebenso aufgenommen wie alle übrigen Besucher. Dank unserer neuen Erweiterung können Sie ab sofort Ihre eigenen Besuche ausschließen und aussagekräftigere Statistiken erhalten.

Das Prinzip hinter dieser Neuerung ist einfach: Ein Cookie in Ihrem Browser verhindert dauerhaft, dass Ihre Besuche mitgezählt werden. Dieser Schutz währt jedoch nur so lange, wie das Cookie existiert. Sobald Sie das Cookie löschen, einen anderen Browser verwenden oder von einem anderen Rechner aus die Seite betreten, werden Ihre Besuche in der Statistik wieder berücksichtigt und Sie sollten das Feature neu aktivieren.

So aktivieren Sie das neue Feature:

  1. Loggen Sie sich auf motigo ein
  2. Klicken Sie auf den Service  “Webstats”
  3. Klicken Sie auf den Button “Eigene Besuche ausschließen”

exclude_de

Darüber hinaus ist dieses Feature nur für Zähler mit der aktuellsten Code-Version erhältlich.

Sie verwenden eine ältere Version?

  1. Loggen Sie sich in Ihr motigo Konto ein
  2. Klicken Sie auf den Service „Webstats”
  3. Gehen Sie auf den Link „HTML-Code anzeigen” unterhalb des Zähler-Namens
  4. Kopieren Sie den Zähler-Code
  5. Setzen Sie ihn anstelle des alten in den Quelltext Ihrer Seite ein

Haben Sie Spaß an dieser Neuerung. Bei Fragen und Problemen hilft Ihnen unser Support-Team gerne weiter. Schreiben Sie uns an!

Wussten Sie dass…Ihr Zähler-Code jederzeit abrufbar ist?

Sie haben Ihre Seite überarbeitet und den Zähler-Code verloren? Oder Sie benötigen die aktuellste Code-Version, um alle webstats Features zu nutzen? Gute Nachricht für Sie: Ihren Zähler-Code können Sie sich jederzeit zurückholen. Folgen Sie einfach diesen wenigen Schritten:

1. Loggen Sie sich auf motigo ein

motigo-login

2. Klicken Sie auf den Service “Webstats”

servicewebstats

3. Wählen Sie “HTML-Code anzeigen” unter dem Namen des Zählers

htmlcoed

4. Bestimmen Sie das Zähler-Design (kleines Icon oder Live-Zähler)

design-auswahlen

5. Kopieren Sie den Code und fügen Sie ihn vollständig (!)  in den Quelltext Ihrer Seite ein

Bei Fragen und Problemen steht Ihnen das motigo Support-Team jederzeit zur Verfügung!

Motigo Webstats mit neuem Feature

Donnerstag, der 16. Juli 2009

Teilen ist eine Tugend und dank unserem neuen Feature überhaupt nicht schwer. Mit „Meinen Zähler bekannt machen“ können Sie Freunden und Verwandten Ihre guten Erfahrungen mit motigo Webstats per E-Mail mitteilen und Aufmerksamkeit auf Ihre Website ziehen: schnell, einfach, bequem.

Sie haben schon einen Zähler? Loggen Sie sich bitte auf Motigo ein.

motigologin2
Klicken Sie in der Übersicht auf den Service „Webstats“.

kontoubersicht-motigo_1247653185144
Wählen Sie aus der Liste den Zähler, den Sie bekannt machen möchten, und klicken Sie den Link „Weitersagen“.

share link de
Jetzt nur noch ausfüllen und fertig!

zahlebekanntmachen
Sie legen einen neuen Zähler an? In diesem Fall erhalten Sie von uns eine E-Mail mit direktem Link zum neuen Feature, sobald Ihr Zähler die ersten Besucher registriert hat.

Wir wünschen viel Spaß mit dem neuen Feature. Nutzen Sie es fleißig und machen Sie Ihre Seite bekannt!

P.S. Mit dem neuen Feature führen wir auch reCAPTCHAS auf ausgewählten Service-Seiten ein. Was sich hinter diesem Begriff verbirgt, verraten wir Ihnen in motigo Lexikon. Wie Sie selbst Captchas einsetzen können, erfahren Sie unter Tipps&Tricks.

Was sind (re)Captchas?

Captchas sind wahllose Buchstaben- und Zahlenkombinationen oder einfache Rechenaufgaben, die als Spamschutz z. B.  bei Anmeldungen und Formularen eingesetzt werden, um von Menschen getätigte Einträge zu erkennen bzw. automatische Einträge zu unterbinden. In der Praxis erhalten User erst nach Eingabe der richtigen Kombination Zugang zu bestimmten Seiten und Services.

recaptcha

Ein guter Gedanke, der leider mit viel Mühe und Zeitaufwand verbunden ist. Geschätzte 150.000 Stunden am Tag wenden User weltweit auf, um die ihnen vorgesetzten Kombinationen zu entziffern. Diese sind oftmals bis zur Unkenntlichkeit verzerrt und vor unruhigem Hintergrund platziert. Abhilfe schaffen soll reCAPTCHA, welches wir auch auf motigo einsetzen.

Dieses innovative Verfahren arbeitet mit echten Ausdrücken anstelle von Codefragmenten, wie sie von konventionellen Captchas her bekannt sind. Die bei reCAPTCHA eingesetzten Daten stammen aus Buchscans, welche bei Digitalisierung von Büchern durchgeführt werden.

Sie möchten Captchas auf eigenen Seiten einsetzen? Wie einfach es geht, zeigen wir unter Tipps&Tricks.Mehr Informationen zum Thema erhalten Sie unter http://de.wikipedia.org/wiki/CAPTCHA .

Mit Captchas gegen Spam auf der eigenen Homepage!

Formulare in Online-Shops, Foren und Gästebücher sind beliebte Ziele von Spam-Angriffen. Schützen Sie sich vor ungebetenen Kommentaren mit Captchas, die Sie schnell und einfach auf der eigenen Website einbauen können. Neben kommerziellen Lösungen finden Sie im Internet viele kostenlose Anbieter wie z. B. captchas.net. Sehr einfach in der Anwendung und ebenfalls gratis erhältlich sind reCAPTCHAS.

recaptchanewsletter

Auf http://recaptcha.net können Sie kostenlose Lizenzschlüssel beantragen, welche Sie zur Nutzung des Services benötigen. Pro Domain sind zwei Schlüssel notwendig: Den öffentlichen Schlüssel bauen Sie in Ihre HTML-Seite ein, der private Schlüssel kommt auf die Serverseite und dient der Überprüfung von User-Eingaben. Darüber hinaus erhalten Sie Zugriff auf eine PHP-Hilfsbibliothek mit nützlichen Dateien für Ihren PHP-Skript.

recaptcha3

Ausführliche technische Informationen und Tipps für die Installation finden Sie direkt beim Anbieter.

Neues Ranking im webstats Katalog

Dienstag, der 23. Juni 2009

Motigo organisiert das Ranking im webstats Katalog neu. Bislang wurden Ränge unter Berücksichtigung von Seitenzugriffen (auch Pageviews genannt) berechnet. Ab sofort dienen Besuche (unique visits) als neue Grundlage für die Platzierung im Katalog. Dies erscheint uns fairer und kommt mit Sicherheit allen Usern entgegen, die sich eine gerechte Auflistung im Katalog wünschen.

Page Views und Besuche

Pageviews und Besuche

Pageviews und Besuche? Wo ist der Unterschied?

Mit Pageview bezeichnet man den Aufruf einer Einzelseite innerhalb einer Website. Wer die Seite wie oft innerhalb eines festgelegten Zeitraums aufruft – ob es sich dabei stets um denselben User handelt oder aber um unterschiedliche Personen – spielt keine Rolle.

Bei Besuchen hingegen schon. Denn mit Hilfe so genannter Neuladesperren versucht man  hier „echte” neue Besuche einer Seite von Wiederholungsbesuchen zu trennen.

Bei motigo beträgt die Neuladesperre 24 Stunden. Besucher, die innerhalb von 24 Stunden eine Seite besuchen, werden daher nur einmal in die webstats Statistik aufgenommen.

Allgemeines zum Thema Pageviews (Seitenaufrufe) und Einzelbesuche finden Sie hier.

Wie benutzerfreundlich ist Ihre Webseite? Testen Sie selbst!

Mittwoch, der 27. Mai 2009

Auch beim Thema Usability-Test gilt: Je früher, desto besser. Stellen Sie daher die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Seite schon in der Entwicklungsphase auf den Prüfstand. Ideen, Konzepte und Skizzen lassen sich um einiges einfacher und kostengünstiger überarbeiten als fertige Seiten. Aber auch diese lassen sich selbstverständlich jederzeit optimieren. Für den Usability-Test benötigen Sie lediglich fünf Testpersonen und etwas Zeit.

Fünf Profi-Methoden für den Usability-Check:

  1. Card-Sorting für benutzerfreundliche Navigations- und Menüstrukturen. Schlüsseln Sie Ihre Seite nach Produkten und Themen auf. Schreiben Sie diese auf einzelne Karten und lassen Sie Ihre Testpersonen die Karten zu vorgegebenen Themengruppen organisieren: Was gehört zusammen? Welche Themen und Produkte würden Ihre Testpersonen in einer bestimmten Themengruppe erwarten? Mit Card-Sorting können Sie also relativ einfach herausfinden, ob die Menüpunkte Ihrer Seite eventuell irreführend sind.
  2. Paper prototyping für sinnvollen Aufbau. Skizzieren Sie Ihre Seite auf Papier. Sie sollen dabei jedoch nicht das Design vor Augen haben, sondern die Struktur: Wie sind die Unterseiten organisiert und miteinander verknüpft? Lassen Sie die Testpersonen anschließend Ihre Skizzen bewerten und Änderungsvorschläge einzeichnen.
  3. Interviews für perfekte Nutzererfahrung. Fragen Sie die Testpersonen nach ihrer Meinung zu einem Aspekt Ihrer Seite. Für schriftliche Interviews empfehlen wir geschlossene Fragen mit vorgegebenen Antwortmöglichkeiten (ja/nein; trifft nicht zu/trifft zu/trifft voll zu). Führen Sie die Interviews hingegen persönlich durch, können Sie auch mit offenen Fragen arbeiten, bei denen Testpersonen frei formulierte Antworten geben. Die Interviews werden Ihnen helfen, die Seite mit den Augen Ihrer Nutzer zu sehen.
  4. Thinking aloud für logische Architektur. Stellen Sie den Testpersonen eine konkrete Aufgabe und bitten Sie sie, bei der Erfüllung der Aufgabe laut zu denken und alle Gedankenschritte mitzuteilen. Was beabsichtigt die Testperson? Warum wählt sie diesen Weg? Was hat ihre Entscheidung beeinflusst? Traten Irritationen auf? Auf diese Weise bekommen Sie einen wertvollen Einblick in die Gedankengänge Ihrer Nutzer.
  5. Fünf-Sekunden-Test für leichte Bedienbarkeit. Auch bei dieser Methode stellen Sie ihren Testpersonen eine konkrete Aufgabe, die zu den Zielen Ihrer Seite passt. Wenn Sie auf Ihrer Seite zum Beispiel verschiedene Dienstleistungen anbieten, bitten Sie die Testperson, eine Möglichkeit zu nennen, den Service XY in Anspruch zu nehmen. Wichtig: Die Testpersonen dürfen sich die Seite fünf Sekunden lang ansehen, scrollen und Links anklicken jedoch nicht. Schließen Sie die Seite und fragen Sie nach Inhalten, die bei der ersten Durchsicht besonders aufgefallen sind. So erfahren Sie, ob Ihre Überschriften, Icons und Banner eindeutig und attraktiv sind. Im nächsten Schritt sollen die Testpersonen die ihnen gestellte Aufgabe lösen. Gelingt das nur zum Teil oder überhaupt nicht, weist Ihre Seite eine gravierende Schwachstelle auf, die Sie dringend überarbeiten müssen.